Memmingen/Allgäu – Schlag gegen Rauschgiftszene im Rockermilieu – zwei Festnahmen

11-04-2016_Memmingen_Polizeieinsatz_Poeppel20160411_0002

Foto: Pöppel

Seit einigen Monaten führt die Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben [KPI(Z)] Rauschgiftermittlungen wegen dem Verdacht des unerlaubten Handels. Am Montagmorgen, 11.04.2016, kam es zu Festnahmen.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen, die bereits seit Herbst 2015 laufen, führten am Montag zur Festnahme zweier Hauptverdächtigen im Alter von 40 und 51 Jahren aus dem Rockerbereich . Sie konnten im Bereich Memmingen bei einem vermuteten Rauschgiftgeschäft auf frischer Tat festgenommen werden. Die beiden Männer werden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten/Allgäu dem Haftrichter vorgeführt.

 

Im Nachgang zu dieser Festnahme kam es zur Durchsuchung von mehreren Objekten, die sich überwiegend in der Region Allgäu, darunter auch der Gaststätte „Löwen“ in Lauben, Lkrs. Oberallgäu, befanden. Zur Durchführung dieser Durchsuchungen, wie auch bei der vorangegangenen Festnahme, waren neben den ermittelnden Beamten der KPI(Z) des Präsidiums Schwaben Süd/West aus Neu-Ulm, auch Beamte von Spezialeinheiten (SEK) im Einsatz.
Insgesamt wurde eine nicht unbedeutende Menge Rauschgift sichergestellt. Die Ermittlungen, die durch die Kemptener Staatsanwaltschaft geführt werden, sind noch nicht abgeschlossen. Aus diesem Grund kann derzeit von der Polizei über diesen Sachverhalt hinaus weitere Information erteilt werden.

 

 

Bei der Festnahme wurden zwei Tatverdächtige leicht verletzt. Außerdem wurde ein Polizeifahrzeug beschädigt. Entgegen anderslautender Meldungen kam es nicht zur Abgabe von Schüssen.