Memmingen – Abschlussparty des Eiskellers wird von Polizei beendet

Memmingen + 02.06.2013 + 13-0994           

Da sich ein Gastwirt äußerst uneinsichtig verhielt, musste eine Gaststätte in der Nacht von Samstag, 02.06.2013, auf Sonntag, 03.06.2013, geräumt werden.

polizisten-38Aufgrund von Vorfällen in der Vergangenheit lag für die Gaststätte ein Gerichtsbeschluss vor, welcher die Sperrzeit für 1.00 Uhr festsetzte. Seitens einer Polizeistreife wurde um 2.30 Uhr festgestellt, dass sich in der Lokalität noch rund 100 Personen aufhalten. Nachdem ein Ansprechpartner der Stadt Memmingen über diese Feststellung informiert worden war, wurde seitens der Stadt die Schließung der Gaststätte angeordnet. Da die daraufhin erfolgte Aufforderung der Polizei den Betrieb einzustellen seitens des Betreibers ignoriert wurde und auch die Besucher keine Bereitschaft erkennen ließen, die Lokalität zu verlassen, musste diese schließlich geräumt werden. Nach der Räumung hielten sich weiterhin rund 40 uneinsichtige Personen vor der Gaststätte auf. Nachdem es zu Tumulten und Ruhestörungen kam, in deren Verlauf auch ein pyrotechnischer Gegenstand gezündet wurde, mussten die Personen zunächst abgedrängt werden und im weiteren Verlauf einzelnen Personen ein Platzverweis erteilt werden. Bei dem Einsatz, der bis um 4.00 Uhr dauerte, waren neben mehreren Streifen der Polizeiinspektion Memmingen im weiteren Verlauf auch Beamte des Einsatzzuges sowie zwei Diensthunde im Einsatz.

So vermeldet die Polizei die Situation in ihrer Pressemitteilung vom Montag, 03.06.2013.

Die betreffende Gaststätte in Memmingen war der „Eiskeller“. Dieser hatte am Samstag, 02.06.2013, seinen letzten offiziellen Öffnungstag. Da es mit der Stadt Memmingen, den Anwohner und dem Betreiber der Gaststätte zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kam, sollte das Lokal geschlossen werden und die Schließungsfeier fand an besagten Samstag statt. Im Vorfeld wurde schon über diverse Internetforen dazu eingeladen. Zur regulären Sperrzeit um 1.00 Uhr, war das Lokal noch sehr gut besucht. Nach Angaben des Vertreters des Betreibers wollte man die Abschlussparty langsam ausklingen lassen, damit es vor dem Lokal eben nicht zu den Problemen kommt.

Vielleicht wäre es hier sinnvoller gewesen, wenn Betreiber, Stadt Memmingen und Polizei im Vorfeld sich zu der Abschlussparty besprochen hätten, da auf Grund der emotionalen Vorgeschichte zur Schließung des Eiskellers eine solche Eskalation zu erwarten war. Schade, dass die Geschichte Eiskeller nun so ein Bild hinterlässt.

 

Anzeige