Memmingen – 73-Jähriger fährt durch geschlossene Bahnschranke – Zug querte nur wenige Sekunden später

2018-01-19_Ostallgaeu_Fuessen_Bahnunfall_Pkw_Regionalbahn_Polizei_Poeppel20180119_0003

Foto: Pöppel/Symbolbild

In den Nachmittagsstunden des Samstags, 03.03.2018, befuhr ein 73-jähriger Pkw-Lenker in Memmingen die Buxacher Straße stadteinwärts und überquerte ungebremst den dortigen, geschlossenen Bahnübergang. Nur wenige Sekunden später durchfuhr der Regionalexpress den Übergang, an dem kein Schaden entstanden ist. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Form der abgerissenen Bahnschranke zu kümmern, setzte er dann seine Fahrt fort. Nachdem die Sicht durch die beschädigte Frontscheibe erheblich beeinträchtigt war, fuhr er letztendlich im Nordweg gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw.

Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 6.000 Euro geschätzt. Gegen den 73-Jährigen wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, gefährlichen Eingriffs in Bahn,- und Straßenverkehr ermittelt.