Memmingen – 50. Lehrgang auf der Atemschutz-Ausbildungsstrecke bei der Feuerwehr

Memmingen + 27.04.2013 + 13-0783

27-04-2013 feuerwehr-memmingen 50-atmeshutzgeräteträgerlehrgang atemschutzausbildungsstätte-memmingen pöppel new-facts-eu20130427 titel

Am Samstag, 27.04.2013, schlossen erfolgreich 19 Atemschutzgeräteträger von der Feuerwehr und dem THW ihren zweiwöchigen Lehrgang ab.

Eigentlich nichts besonderes, denn Woche für Woche bilden sich Ehrenamtliche fort, opfern ihre Freizeit und lernen. Aber für die Feuerwehr Memmingen war das der 50. Atemschutzgeräteträgerlehrgang. Seit 1985 ist die Atemschutzstrecke im Feuerwehrhaus Memmingen im Rennweg anerkannte Ausbildungsstätte für Atemschutz. Insgesamt wurden seit dem 1.785 Einsatzkräfte geschult und geprüft. Die Atemschutzstrecke wird vom Landkreis Unterallgäu, der Feuerwehr Leutkirch und Bad Wurzach mitbenutzt.

Auch wurden acht Lehrgänge bisher durchgeführt für das Tragen von Chemiekalienschutzanzügen und Hitzeschutzbekleidung.

In diesen 28 Jahren der Ausbildung waren 44 Ausbilder ehrenamtlich tätig. Derzeit besteht die Ausbildungsgruppe Atemschutz aus einem Team von 15 Ausbildern aus allen Löschzügen und Ortsteilfeuerwehren. Im Schnitt leisten die ehrenamtlichen Ausbilder zusammen 650 Stunden im Jahr, zu ihrem regulären Feuerwehrdienst in ihren Zügen.

Zum 50. Lehrgang waren die Gründungsväter der Ausbildungsstätte anwesend, Ehrenstadtbrandrat Feil und Rainer Wölfle. Ebenfalls anwesend waren die Zugführer der Feuerwehr Memmingen, Stadtbrandrat Hirschmeier, die Kreisbrandinspektion Unterallgäu und weitere Gäste.

 

 

Anzeige