Memmingen – 36-jähriger Sattelzugfahrer alkoholisiert unterwegs

BlutentnahmeDienstag Nacht, 09.07.2014, konnte die Memminger Polizei den alkoholisierten Fahrer eines Sattelschleppers im Stadtgebiet aus dem Verkehr ziehen bevor es zu einem Unfall kam.

Kurz nach Mitternacht beobachtete eine Streifenbesatzung in der Bahnhofstraße eine in Schlangenlinie fahrende und hupende Sattelzugmaschine mit rumänischer Zulassung fest. Da deren Fahrer auf Anhaltesignale nicht reagierte, wurde der Lkw überholt und konnte so gestoppt werden bevor es zu einem Unfall kam. Bei der Überprüfung des Fahrers wurde dann Alkoholgeruch festgestellt. Da der 36-jährige Fahrer einen Alkoholtest nicht durchführte, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Gegen diese sperrte sich der Mann allerdings erheblich, weshalb sie vom Arzt nur mit massiven körperlichem Einsatz der Polizeibeamte, durch den niemand verletzt wurde, durchgeführt werden konnte.

Nun erwartet den Mann ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, weswegen der in rumänien lebende Mann eine Sicherheitsleistung in Bargeld hinterlegen musste, welche die Durchführung des Strafverfahrens gewährleistet. Außerdem wird dem Berufskraftfahrer voraussichtlich die Fahrerlaubnis entzogen. Die restliche Nacht musste er in der Ausnüchterungszelle der Memminger Dienststelle verbringen.

Anzeige