Mehrheit der Deutschen will für ein Rezept nicht zum Arzt gehen müssen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Mehrheit der Deutschen möchte die Möglichkeit haben, von einem Arzt Medikamente verordnet zu bekommen, ohne dafür in eine Praxis gehen zu müssen. Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, ergab dies eine Befragung der Bertelsmann Stiftung unter 1005 Personen. 54 Prozent der Teilnehmer können sich vorstellen, von einem Arzt nach Online- oder Telefonkonsultation Medikamente verschrieben zu bekommen; sie wollen dem Mediziner die Wahl lassen, ob dafür eine persönliche Beratung in der Praxis notwendig ist.

Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar 72 Prozent. Das dürfte allerdings Wunschdenken bleiben, nachdem der Bundestag am Mittwoch ein neues Gesetz beschlossen hat. Demnach ist eine Verschreibung per Onlineverbindung oder nach einem Telefonat nur dann legal, wenn es sich um ein Wiederholungsrezept handelt und der Arzt den Patienten „hinreichend“ kennt. Bisher gab es eine solche Regelung nur in der Berufsordnung. Die Bertelsmann Stiftung sieht darin ein gezieltes Ausbremsen von Innovation, etwa der professionellen Videosprechstunde von Ärzten über das Internet. Nach Angaben des Instituts soll die Auswahl der Befragten „repräsentativ“ sein.

Tabletten, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Tabletten, über dts Nachrichtenagentur