Mehr als 20 Tote bei Grubenunglück in der Türkei

Ankara (dts Nachrichtenagentur) – Bei einer Explosion in einer türkischen Kohlemine sind mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Bis zu 300 Arbeiter werden noch vermisst, berichten örtliche Medien. Die vermissten Bergleute seien in einer Tiefe von bis zu vier Kilometern eingeschlossen.

Die Mine befindet sich nahe der Stadt Soma in der Manisa-Provinz. Zunächst sei ein Feuer ausgebrochen, danach habe sich die Detonation ereignet, die einen Lift in die Tiefe unterbrochen habe. Etwa 20 Menschen seien bislang gerettet worden, die Detonation habe sich in einer Tiefe von zwei Kilometern ereignet. Lokale Behörden begannen mit einer umfangreichen Rettungs- und Bergungsoperation.

Anzeige