Medien: Prince starb an Überdosis von Schmerzmitteln

Minneapolis (dts Nachrichtenagentur) – Der Musiker Prince ist laut eines Zeitungsberichts offenbar an einer Überdosis von Schmerzmitteln gestorben. Der „Minneapolis Star Tribune“ berichtete dies am Donnerstag auf seiner Internetseite unter Berufung auf Ermittlerkreise. Der 57-jährige Prince war am 21. April tot in einem Fahrstuhl seines Anwesens gefunden worden.

Angeblich soll er bereits in ärztlicher Behandlung wegen möglicher Abhängigkeit von Schmerzmitteln gewesen sein. Sein überraschender Tod hatte weltweite Bestürzung ausgelöst. Ermittler hatten schon nach kurzer Zeit einen Selbstmord für unwahrscheinlich erklärt. Hinweise auf Fremdverschulden gab es aber auch nicht.

Sterne auf dem
Foto: Sterne auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood, über dts Nachrichtenagentur