Medien: Israel lehnt Kerrys Vorschläge zu Waffenruhe ab

Tel Aviv – Das israelische Sicherheitskabinett hat offenbar die Vorschläge von US-Außenminister John Kerry zu einer Waffenruhe im Gazastreifen abgelehnt. Das berichtet die israelische Zeitung „Haaretz“ auf ihrer Internetseite. Man wolle jedoch weiter verhandeln und gegebenenfalls einer überarbeiteten Fassung zustimmen.

Kerry hatte am Freitag einen Zwei-Stufen-Plan vorgeschlagen: So sollte ab Sonntag eine einwöchige Feuerpause gelten, mit Ende der Kämpfe sollten dann Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern aufgenommen werden. Unterdessen setzten sich die gewaltsamen Auseinandersetzungen in der Region fort. Die Zahl der Toten im Gazastreifen stieg nach palästinensischen Angaben auf über 840, auf israelischer Seite starben mindestens 38 Menschen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige