Medien: IS-Geisel bei jordanischem Luftangriff getötet

Amman – Bei einem Luftangriff des jordanischen Militärs ist offenbar eine US-Geisel der Terror-Miliz „Islamischer Staat“ (IS) getötet worden. Das habe der IS am Freitag mitgeteilt, wie übereinstimmend mehrere örtliche Medien berichten. Demnach sei die Frau bei einem Angriff des jordanischen Militärs auf die syrische Stadt Rakka, die als „Hauptstadt“ des IS gilt, getötet worden.

Die Frau, die sich seit Monaten in den Händen der Terroristen befunden hatte, war als Entwicklungshelferin in der Region unterwegs. Eine offizielle Bestätigung seitens Jordaniens oder den USA für die Berichte gibt es bislang noch nicht. Die CIA bestätigte gegenüber US-Medien lediglich, dass man die Meldungen über den Tod der US-Geisel derzeit überprüfe.

Über dts Nachrichtenagentur