Medien: IS enthauptet angeblich japanische Geisel

Damaskus/Tokio – Kämpfer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) haben angeblich eine der beiden japanischen Geiseln enthauptet. Das berichten verschiedene Medien übereinstimmend. Demnach sei ein Video aufgetaucht, in dem der zweite verschleppte Japaner erklärt, sein Mitgefangener sei getötet worden.

Die Extremisten hätten zudem einen Gefangenenaustausch gefordert. Am Dienstag war ein Video veröffentlicht worden, in dem die Terrormiliz ein Lösegeld in Höhe 200 Millionen US-Dollar binnen 72 Stunden für die beiden Japaner verlangte. Japan hatte sich geweigert, ein Lösegeld zu zahlen. Bei den Geiseln handelt es sich um freie Journalisten, die im August beziehungsweise im Oktober der IS-Miliz in Syrien in die Hände gefallen sind.

Über dts Nachrichtenagentur