Medien: IS-Chef Bagdadi bei Luftangriff getötet

Bagdad – Der Chef der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, ist angeblich bei einem Luftangriff auf die nordirakische Stadt Mossul getötet worden. Das berichtet der Sender Al Arabiya unter Berufung auf das irakische Verteidigungsministerium. Bei dem Angriff sei auch ein weiteres ranghohes IS-Mitglied getötet worden.

Eine Erklärung der IS liegt bisher noch nicht vor. Sowohl die irakische als auch die US-Armee haben zuletzt Luftangriffe auf die von IS-Rebellen besetzte Stadt Mossul geflogen. Bagdadi hatte sich im Juni zum Kalifen in einem von der Gruppierung ausgerufenen „Islamischen Kalifat“ im Irak und im Nordosten Syriens erklärt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige