Medien: Gläubiger setzen Tsipras Ultimatum

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Die Gläubiger-Institutionen haben dem griechischen Premierminister Alexis Tsipras in den Verhandlungen um Hilfen für Athen angeblich ein Ultimatum gesetzt. Der griechische Premier habe bis zum Vormittag Zeit gehabt, neue Vorschläge zu unterbreiten, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten und sich auf Verhandlungskreise berufen. Sollte es seitens der griechischen Regierung keine neuen Vorschläge geben, würden die Gläubiger-Institutionen den Finanzministern der Euro-Zone zu deren Sitzung um 13.00 Uhr eigene Vorschläge präsentieren.

Die „Financial Times“ berichtet gar, dass die Eurogruppe bei ihrem Treffen um 13:00 Uhr einen Grexit empfehlen könnte, sollte es keine neuen Vorschläge von Athen geben. Am Nachmittag kommen die Staats- und Regierungschefs zu einem turnusmäßigen Gipfel zusammen, der laut Beobachtern von der Griechenland-Krise überschattet werden dürfte.

Alexis Tsipras, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alexis Tsipras, über dts Nachrichtenagentur