Medien: Ebola-Verdacht in Hamburger Flüchtlingsheim

Hamburg – In Hamburg gibt es laut eines Berichts der „Hamburger Morgenpost“ einen Ebola-Verdachtsfall: In einer Erstaufnahmeeinrichtung für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge habe am Donnerstag ein Jugendlicher über Fieber geklagt und angegeben, Kontakt mit Ebola-Patienten gehabt zu haben. Daraufhin sei die Feuerwehr alarmiert worden, berichtet die Zeitung weiter. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden inzwischen über 15.100 Ebola-Fälle registriert worden.

Die Zahl der Toten stieg demnach auf über 5.400. Am stärksten betroffen sind die westafrikanischen Staaten Guinea, Sierra Leone und Liberia.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige