Medien: Dutzende Tote bei Anschlägen auf Moscheen im Jemen

Sanaa – In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind am Freitag offenbar mindestens 46 Menschen bei Selbstmord-Anschlägen auf zwei Moscheen ums Leben gekommen. Mindestens 100 Menschen seien bei den Anschlägen während des Mittagsgebets verletzt worden, berichten örtliche Fernsehsender am Freitag. Laut den Berichten waren Angreifer in die Moscheen gestürmt und hatten sich anschließend in die Luft gesprengt.

Die beiden Moscheen sollen von schiitischen Rebellen kontrolliert worden sein. Wer für die Attacken verantwortlich ist, blieb zunächst unklar.

Über dts Nachrichtenagentur