McAllister warnt vor schärferem Ton gegenüber der AfD

Alternative für Deutschland (AfD), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alternative für Deutschland (AfD), über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsche CDU-Spitzenkandidat bei der Europawahl, David McAllister, hat vor einem schärferen Ton gegenüber der euroskeptischen Alternative für Deutschland (AfD) im Endspurt des Wahlkampfs gewarnt. In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe) warb McAllister dafür, mit Sachlichkeit die „einfachen Parolen“ von Populisten zu entlarven. „Wer – wie die AfD – die Rückkehr zu nationalen Währungen fordert, liegt ökonomisch und politisch falsch“, sagte er.

Schon immer habe es in der Europäischen Union anti-europäische Kräfte gegeben. Bei der Wahl an diesem Sonntag drohten in einigen Ländern Radikale und Populisten allerdings stärkste Kraft zu werden. „Das ist gefährlich“, erklärte der Christdemokrat. Er rief dazu auf, wählen zu gehen. Je höher die Wahlbeteiligung sei, desto geringer seien die Chancen für die radikalen Parteien. McAllister, Sohn eines britischen Militärbeamten, äußerte sich in diesem Zusammenhang besorgt über den starken Zuspruch für die britische Protestpartei UKIP, die eine Abtrennung Großbritanniens von Europa fordert. Die Forderung nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU würde das Land „wirtschaftlich vor die Wand fahren“. Er werbe seit Langem in Gesprächen mit britischen Politikern intensiv für die europäische Idee, sagte McAllister. Er forderte ähnliches Engagement auch von anderen. „Wir Europäer – in Deutschland und in anderen Ländern – sollten den Briten jetzt deutlich machen, dass sie auch künftig als unser Partner in Europa erwünscht sind“, sagte er.

Anzeige