Massive Gewalt bei Anti-EZB-Protesten in Frankfurt

EZB, über dts Nachrichtenagentur
Foto: EZB, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main – Der Protesttag der kapitalismuskritischen Blockupy-Bewegung gegen die EU-Krisenpolitik und die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main hat mit einer Welle der Gewalt begonnen. Vermummte bewarfen Polizisten in der Frankfurter Innenstadt mit Steinen, setzten Polizeiwagen in Brand und errichteten Barrikaden. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein und war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Nach Angaben der Ordnungshüter setzten die Randalierer auch ätzende Flüssigkeiten ein. Zudem sei die Feuerwehr bei Löscharbeiten angegriffen und mit Steinen beworfen worden. Am Mittwoch wird die neue Zentrale der EZB in Frankfurt eröffnet. Insgesamt wird mit bis zu 10.000 Demonstranten aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland gerechnet.

Über dts Nachrichtenagentur