Maselheim – Bankräuber versteckten sich im Kanal – verhaftet

Lkrs. Biberach/Maselheim | 14.11.2011 | 11-1414

Polizei-SEK15Nach einem Banküberfall am Montagmorgen, 14.11.2011, in Maselheim im Landkreis Biberach konnte die Polizei zwei Tatverdächtige festnehmen. Die Männer hatten sich nach der Tat mehr als vier Stunden im örtlichen Kanalsystem versteckt. Gleichzeitig stellten die Fahnder umfangreiches Beweismaterial sowie die Beute sicher. An der Großfahndung waren mehrere Dutzend Polizeibeamte beteiligt, darunter Angehörige eines Spezialeinsatzkommandos  sowie Kräfte der Bereitschaftspolizei.

Die Tat hatte sich wie berichtet am Montagmorgen kurz vor 11.30 Uhr in der örtlichen  Raiffeisenbank ereignet.  Zwei Täter in Motorradbekleidung und mit schwarzen Helmen bedrohten mit Waffen  Bankangestellte und Kundinnen. Sie forderten durch Gesten und Worte  Geld und flüchteten mit einigen Tausend Euro Beute.

Verletzte hat es bei dem Überfall nicht gegeben. Die in  Motorradkleidung steckenden Täter blieben zunächst trotz einer Großfahndung verschwunden. Die Polizei bekam bereits im Zuge der ersten Ermittlungen einige Hinweise und ging diesen gezielt nach. Gebäude wurden überprüft, die Umgebung von Maselheim sowie umliegende Ortschaften samt Wäldern und möglichen Verstecken wurden intensiv überprüft. Einer der Hinweise hatte sich auch auf das Kanalsystem in Maselheim bezogen; möglicherweise waren die Täter darin geflüchtet. In enger Zusammenarbeit mit Fachleuten der Gemeinde Maselheim wurde  das Rohrsystem daraufhin systematisch durchsucht. Diese  schwierige Aktion übernahmen Angehörige einer polizeilichen Spezialeinheit. Die Maßnahme hatte gegen 16 Uhr Erfolg. In der Heggbacher Straße in Maselheim konnten zwei Personen festgenommen werden, als sie gerade aus einem von unten geöffneten Kanaldeckel entfliehen wollten. Die beiden Männer sind Anfang 30 und stammen aus der ehemaligen Sowjetunion.  Die Ermittlungen gegen die Beschuldigten dauern an. 

Hauptbericht

Anzeige