Marktoberdorf/Kaufbeuren – Erstaufnahmestelle in Turnhalle – Feuerprobe bestanden

Am Samstag, 22.08.2015, kamen die ersten Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan in Marktoberdorf, Lkrs. Ostallgäu, an. Drei Busse erreichten am Samstag die Einrichtung. Bereits seit zwei Wochen haben dort Helfer des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) gemeinsam mit dem Landratsamt Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren zwei Turnhallen für die Aufnahme von rund 400 Flüchtlingen vorbereitet.

Die Ankömmlinge in Marktoberdorf wurden im Freien begrüßt, dort standen Bierbänke, kalte Getränke und Dixi-Toiletten bereit. Danach mussten die Neuankömmlinge sich in der Erstaufnahmeeinrichtung registrieren. Von der Registierung beim BRK ging es dann zum Gesundheitscheck. Ärzte des Gesundheitsamtes untersuchten die Gäste und versorgten gemeinsam mit den ehrenamtlichen Helfern des Bayerischen Roten Kreuzes kleinere Verletzungen. Fünf Personen mussten ambulant im Klinikum Kaufbeuren versorgt werden. Nach dem Check durften die Neuankömmlinge zum Duschen und erhielten warme Verpflegung. Nachdem die Flüchtlinge nur wenige Dinge mit auf ihre Flucht mitnehmen konnten, wurden sie aus dem Fundus der BRK-Kleiderläden ausgestattet. Für Kinden standen zahlreiche Spielsachen und Malerbücher zur Verfügung.

Ein Teil der Flüchtlinge wurde nach der Erstversorgung in die Unterkunft nach Kaufbeuren verlegt. Dort warteten bereits Gäste und wiesen ihnen ihre Schläfplätze zu.

Die gute Zusammenarbeit zwischen Behördenn und BRK hat dazu beigetragen, dass die Flüchtlinge eine stressfreie Unterbringung erleben durften. Es wurde Hand in Hand gearbeitet und Abläufe haben funktioniert. Es hat sich wieder einmal gezeigt wie wichtig die ehrenamtlichen Helfer für unsere Gesellschaft sind. Sie sind da wenn sie gebraucht werden und sie wissen was zu tun ist. Für hier aus ein herzliches vergelts Gott für den Einsatz.