Marktoberdorf – Unseriöse Partnervermittlung setzt Suchenden unter Druck

herzen liebeEin junger Mann aus Oberbayern reagierte auf eine Anzeige einer Zeitung aus der Rubrik „Partnersuche“.

Es war eine Handynummer in der Annonce angegeben und so schrieb dieser eine SMS um Kontakt mit der jungen Dame aufzunehmen. Kurz darauf wurde er von einer anderen Handynummer aus angerufen. Die Frau stellte sich kurz als Partnersuchende vor und sie vereinbarten ein Treffen auf halber Strecke in einem Schnellrestaurant. Erschienen war jedoch eine angebliche Freundin der Partnersuchenden und erklärte, für ihre Freundin die erste Kontaktaufnahme durchzuführen. Sie sollte prüfen, ob der Mann vertrauenswürdig erschien. Nach einem einstündigen Gespräch, bei welchem sich die Frau Notizen als Gedächtnisstütze in ein Formular schrieb, stellte sich die Frau als Agentin für Partnervermittlung vor und forderte für ihre Vermittlung 3.000 Euro. Als der Mann dies ablehnte forderte die Agentin 100 Euro Aufwandsentschädigung. Auch dies lehnte der Mann ab. Die Agentin drohte mit der Rechtsabteilung der Firma. Als der Mann die Polizei rufen wollte, fuhr die Frau mit einem hochwertigen, schwarzen Kombi eilig davon. Die Agentin muss sich nun wegen Verdacht auf Betrug und Nötigung verantworten.

Anzeige