Marktoberdorf – Tankbetrug führt zu fristloser Kündigung

Lkrs. Ostallgäu/Marktoberdorf | 22.09.2011 | 11-1025

Das Betanken seines Privatfahrzeuges auf Kosten seines Arbeitgebers hat jetzt einen 45-jährigen Unterallgäuer seinen Job gekostet. Zudem erwartet ihn eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung und Betrug.

Eine Marktoberdorfer Firma zeigte den 45-Jährigen gestern bei der Polizei an, weil von dort festgestellt worden war, dass der Mann mindestens einmal seinen eigenen Pkw für 75 Euro volltankte und den dafür ausgedruckten Beleg an der Tankstelle mit eigens eingetragenen Firmendaten fälschte. Mittels dieser Fälschung wurde dem geschädigten Betrieb dann der fällige Betrag später in Rechnung gestellt.

Anzeige