Marktoberdorf-Schwenden – Brand eines Bauernhauses – ein älterer Bewohner vermisst

Schwenden - Bauernhaus brennt völlig nieder - Person vermisst

Foto. Pöppel

Ein Brand hat am Donnerstag Vormittag, 08.01.2015, zu einem Großeinsatz der Feuerwehren im Ostallgäu geführt.

Kurz vor 10 Uhr war der Brand über die Integrierte Leitstelle Allgäu bei der Polizei mitgeteilt worden. Als die Beamten wenig später an der Einsatzörtlichkeit eintrafen, befand sich das ehemalige landwirtschaftliche Anwesen bereits im Vollbrand.

Bis um 10.45 Uhr gelang es den Feuerwehren aus Marktoberdorf, Leuterschach, Geisenried, Thalhofen, die mit über 80 Mann im Einsatz waren, den Brand weitestgehend zu löschen. Aktuell dauern die Restlöscharbeiten noch an. Trotz der Bemühungen der Wehren stürzten rund 2/3 des vom Brand betroffenen Gebäudes ein. Der restliche Bereich wird als akut einsturzgefährdet eingeschätzt und kann aktuell noch nicht betreten werden. Trotz des ungünstigen Windes gelang es den Einsatzkräften der Feuerwehren ein Übergreifen des Feuers auf ein weiteres Gebäude, das sich in einem Abstand von lediglich fünf Metern von dem vom Brand betroffenen Gebäude befindet, zu verhindern. Derzeit kann noch nicht beziffert werden in wie weit ein Schaden an diesem Gebäude entstanden ist. Der Schaden an dem Brandobjekt wird vorerst auf eine niedrigere sechsstellige Summe geschätzt.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kripo Kempten übernommen. Aktuell werden von dem Brandort Luftbilder vom Polizeihubschrauber gefertigt. Nach derzeitigem Sachstand wird zur Klärung der Brandursache am Freitag ein Brandermittler des BLKA hinzugezogen werden. Der Aufenthalt eines älteren Mannes, nach bisherigen Erkenntnissen der einzige Bewohner des abgebrannten Gebäudes, ist bisher unbekannt.

 

Marktoberdorf-Schwenden – 85-jährigen Bewohner unter den Brandtrümmern geborgen