Marktoberdorf – Schockanrufe gehen weiter

Lkrs. Ostallgäu/Marktoberdorf + 05.02.2013 + 13-0228

polizeiauto-40Am Sonntag Nachmittag, 03.02.2013, meldeten sich zwei Geschädigte bei der Polizeiinspektion Marktoberdorf. Sie waren zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr von einem russisch sprechenden Mann angerufen worden. In einem Fall gab sich der Anrufer als Anwalt aus und forderte Geld, da der Sohn der Familie einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe. Im anderen Fall gab sich der Anrufer als Sohn der Familie aus, welcher wegen einer bevorstehenden Operation viel Geld benötige. In beiden Fällen brach der Anrufer das Telefonat ab, nachdem die angerufenen Personen nicht auf sein Anliegen eingingen.

Bei dieser Art des Trickbetrugs handelt es sich um das Phänomen des Schockanrufs, bei welchem aus Russland stammenden Personen eine eilige Notlage vorgetäuscht wird, um diese unmittelbar zu Geldübergaben zu bewegen.


Anzeige