Marktoberdorf – Polizei stellt zwei Meter hohe Hanfpflanzen sicher – 26-Jähriger flüchtet zunächst, stellt sich aber dann

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Die Kriminalpolizei Kempten ermittelt seit letzter Woche gegen einen 26-jährigen Mann, der mittels einer Outdoor-Plantage Hanfpflanzen anbaute.

Am 30.09.2015 wurde der Polizei mitgeteilt, dass sich auf einem Grundstück an der Tölzer Straße in Marktoberdorf, Lkrs. Ostallgäu, eine Hanfplantage befände. Die Polizei konnte bereits einen Tag später den nunmehr Beschuldigten beobachten, als er nach seinen sieben Pflanzenkübeln mit den Gewächsen sah.

Bei der Ansprache durch die Beamten flüchtete der 26-Jährige querfeldein, ließ aber seinen Pkw inklusive seiner Ausweispapiere zurück. Daraufhin wurde in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Kempten die Wohnung des jungen Mannes in Marktoberdorf durchsucht, in der geringe Mengen an Marihuana sichergestellt wurden.

Der 26-Jährige meldete sich kurz darauf selber bei der Polizei Markoberdorf und gestand die Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Er wurde nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Marihuana Pflanzen, die zum Teil über zwei Meter hoch gewachsen waren, brachten ein Trockengewicht von etwa 680 Gramm auf die Waage.