Marktoberdorf – Dreister Betrug? Angeblich eine Traumreise gewonnen

polizist-76

Symbolfoto

Eine 55-jährige Marktoberdorferin gewann angeblich eine achttägige Traumreise. Nachdem sie ihren Wunschtermin und den Abflughafen mitgeteilt hatte forderte der Reiseveranstalter über 600 Euro von ihr. Daraufhin stornierte sie die Reise, da sie von einem Gewinn ohne jegliche Folgekosten ausgegangen war. Der Veranstalter wollte nun von ihr die Stornierungskosten und Mahngebühren eintreiben. Dies veranlasste die Frau zur Anzeigenerstattung bei der Polizei. Nun muss geprüft werden, ob ein Betrugsverdacht vorliegen könnte.