Marktoberdorf – Brandstiftung an geplanter Asylbewerberunterkunft – Kripo sucht nach Zeugen

11-10-2014-ostallgaeu-a7-fuessen-tunnel-katastrophenschutz-feuerwehr-rettungsdienst-polizei-unfall-brand-bringezu-poeppel-new-facts-eu20141011_0097In der Nacht von Sonntag, 27.12.2015, auf Montag, 28.12.2015, ereignete sich ein Brandstiftungsdelikt in einem Gewerbegebiet in Marktoberdorf, Lkrs. Ostallgäu, wobei vermutlich versucht wurde ein leer stehendes Gebäude in Brand zu setzten. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Am Sonntagabend bemerkte eine Anwohnerin im Umfeld ihrer Wohnung, welche an das Gewerbegebiet angrenzt, Brandgeruch. Die Dame konnte jedoch in der näheren Umgebung keinen Brand erkennen. Auch gelang es ihr nicht die Herkunft des Geruchs zu bestimmen. Am Montagvormittag konnte ein Passant Beschädigungen an der Fassade eines Gebäudes im Marktoberdorfer Norden erkennen und verständigte die Polizei. Die Beamten konnten an der Gebäudefassade deutliche Verrußungen und eine beschädigte Türe feststellen. An dem leerstehenden Gebäude, welches ab Ende Januar Asylbewerber beherbergen soll, entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Ob versucht wurde das Gebäude in Brand zu setzten und wer dafür verantwortlich ist, ist zentraler Bestandteil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.
In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei Kempten um Hinweise aus der Bevölkerung. Es wird insbesondere um die Mitteilung von verdächtigen Personen und Fahrzeugen am Sonntagabend, 27.12.2015, im Bereich Nordstraße/Schwabenstraße/B16 gebeten. Auch verdächtige Wahrnehmungen über Personen mit verrußter Kleidung oder einer leichten Brandverletzung werden erbeten. Die Kriminalpolizei Kempten ist unter der Telefon 0831/9909-0 erreichbar.