Marktoberdorf – 400 Gramm Marihuana in Tüten im Kellerabgang aufgefunden – Polizei hat 31-Jährigen im Visier

30-01-2014 lindau drogenfund polizei-foto new-facts-eu

Symbolbild

Am Dienstag, 20.03.2018, entdeckten Arbeiter in einem Kellerlager einer Marktoberdorfer Firma zufällig Kunststofftüten mit verdächtigem Inhalt.

Ihre Vermutung bestätigte sich nach Verständigung der Polizei. Es handelte sich beim Inhalt um ca. 400 Gramm Marihuana. Die anschließende polizeiliche Absuche des Kellerlagers führte schließlich noch zum Auffinden weiterer ca. 60 Gramm, welche in einem weiteren Raum versteckt waren.
Aufgrund der Ermittlungen der Polizeiinspektion Marktoberdorf richtet sich der Tatverdacht gegen einen 31-jährigen Beschäftigten. Ob ihm die sichergestellten Betäubungsmittel tatsächlich gehören müssen die weiteren Ermittlungen und der Spurenabgleich ergeben. Der Mann wurde vor Ort vorläufig festgenommen. Er führte dabei 50 Ecstasy-Tabletten und geringe Mengen Amphetamin mit sich.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wurde beim Tatverdächtigen eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt und geringe Mengen von Haschisch, Amphetamin und diverse Betäubungsmittelutensilien aufgefunden und sichergestellt.
Der Mann wurde nach erfolgter Sachbehandlung auf freien Fuß gesetzt. Er muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.