Marktforscher: Online-Revolution im Handel noch in den Anfängen

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Revolution im deutschen Einzelhandel durch das Internet hat nach Auffassung von Mitch Barns, dem Chef des weltgrößten Marktforschungsunternehmens Nielsen, gerade erst begonnen. „Falls es zu einer erdrutschartigen Entwicklung im deutschen Einzelhandel kommt, dann nicht durch Veränderungen bei den Haushaltseinkommen“, erklärte Barns gegenüber der Zeitung „Die Welt“. „Ausgelöst wird sie wahrscheinlich durch den E-Commerce.“

Dabei spiele die mobile Kommunikation eine herausragende Rolle. Schon bald könnten, passend zum aktuellen Aufenthaltsort des Nutzers und seiner Konsum-Historie, passende Angebote gemacht werden. Grundsätzliche Datenschutz-Bedenken teilt Barns nicht: „Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sorgfältig mit Daten umzugehen und zu schützen, was für jeden Einzelnen wichtig ist.“ Die Konsum-Konjunktur in Deutschland steht nach seiner Einschätzung vor guten Zeiten: „Die Tatsache, dass wir jetzt ein Wachstum der realen durchschnittlichen Haushaltseinkommen im deutschen Markt sehen, ist für das Geschäft reiner Sauerstoff“, sagte Barns.

Über dts Nachrichtenagentur