Markt Rettenbach – SOKO erhält weitere Hinweise aus dem Württembergischen

Lkrs. Unterallgäu/Markt Rettenbach + 05.02.2013 + 13-0236

oelfleck verschluss flasche polizei-foto new-facts-euDie Sonderkommission Ölfleck bei Kriminalpolizei Kempten/Allgäu erreichen immer mehr Hinweise aus dem Baden-Württembergischen im Zusammenhang mit dem tödlichen Anschlag auf einen Motorradfahrer am 17.04.2011 in Markt Rettenbach, Lkrs. Unterallgäu.

Aufgrund der Berichterstattung diverser Medien im Bereich des Regierungspräsidiums Tübingen nahmen im Laufe des 05.02.2013 sowohl ein Angehöriger der Feuerwehr als auch ein Polizeibeamter Kontakt mit der Ermittlungsgruppe auf. Von beiden Hinweisgebern wurde auf einen Vorfall im Zeitraum 12.04.2008 bis 13.04.2008 hingewiesen. An diesem Tag waren im Landkreis Sigmaringen auf einem ca. 5 km langen, teilweise passähnlichen Streckenabschnitt ebenfalls entsprechende Ölflecken aufgefunden worden. Insgesamt wurden von den Einsatzkräften auf der Strecke, welche von Leibertingen über die K8217, K8278 sowie die L277 führte 19 Ölflecken entdeckt.

Auch in diesem Fall haben die Ermittlungen, die damals ergebnislos verliefen, ergeben, dass die Ölflecken durch mit Altöl gefüllte grüne Glasflaschen verursacht worden sind. Sowohl der Zeitraum der Tatbegehung zu Beginn der Motorradsaison – als auch die gewählten Örtlichkeiten – kurvige und unübersichtliche Strecke – sind stimmig mit den bisher drei bekannten Fällen. Insgesamt ist somit aus den Jahren 2007, 2008, 2010 sowie 2011 je ein Fall aus dem Frühjahr bekannt, der dem bisher unbekannten Täter zugerechnet werden muss. Die bisherigen Tatörtlichkeiten erstrecken sich von Westen nach Osten auf einer Strecke von über 100 km (Luftlinie).

Erneuter Zeugenaufruf

Der neue Fall bestätigt die zwischenzeitliche Einschätzung, dass es sich bei dem unbekannten Täter um einen/mehrere überörtlichen Wiederholungstäter handelt. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der oder die Täter auch in weiteren Fällen Ölflecken verursacht hat/haben, insbesondere in dem derzeit in der Reihe der bekannten Taten fehlenden Jahr 2009, setzt die Kripo Kempten die Suche nach weiteren Vorfällen fort.
Die bei der Kripo Kempten angesiedelte Ermittlungsgruppe Ölfleck erbittet unter der Tel. 0831/9909-0 sachdienliche Hinweise:

  • – Sind weitere Fälle bekannt, bei denen durch mit Öl gefüllte Glasflaschen entsprechende Ölflecke verursacht worden sind.- Wer kann Hinweise zu den Vorfällen bei Leibertingen, Bad Schussenried und bei Schwendi geben?
  • – Wer kann Hinweise auf Personen aus dem Bereich des Regierungspräsidiums Tübingen geben, die eine Abneigung gegen Motorradfahrer haben und Aussagen getroffen haben die in Richtung einer Selbstjustiz interpretiert werden können und zudem einen Bezug ins Unterallgäu haben?
  • Foto: Polizei

 

 

Anzeige