Manuel Neuer: "In uns steckt noch eine ganze Menge Weltmeister"

Paris (dts Nachrichtenagentur) – Vor dem EM-Achtelfinale gegen die Slowakei lobt Welttorhüter Manuel Neuer die hohe Qualität der deutschen Nationalmannschaft. „In uns steckt noch eine ganze Menge Weltmeister“, so der 30-Jährige zur „Welt am Sonntag“. Darüber hinaus merke er, „dass uns der Titel nochmal einen Schub an Selbstvertrauen gegeben hat. Allerdings nicht nur der. Auch die Turniere davor, in denen wir ja immer mindestens bis ins Halbfinale gekommen sind, haben uns gezeigt, dass wir nur schwer zu schlagen sind. Das ist auch dieses Mal der Fall.“

Der Keeper, der bislang noch keinen Treffer in Frankreich kassiert hat, äußerte zudem, dass er eine eine ähnliche Entwicklung, einen ähnlichen Spirit in der Mannschaft verspüre wie in Brasilien. „Die Stimmung ist wirklich sehr gut bei uns“, sagte Neuer. „Auch wenn es schon etwas anderes ist, in Frankreich zu spielen statt in Brasilien.“ Das europäische Nachbarland kenne „man ja irgendwie. Sei es von früheren Klassenreisen nach Paris oder vom Urlaub an der Cote d`Azur. Vor zwei Jahren waren wir in einem anderen Kontinent. Wenn man so weit weg von zu Hause ist, ist das nochmal etwas anderes als wenn man in einem Land spielt, dass man als Kind schon bereist hat und das Deutschland sehr ähnlich ist. Brasilien war einfach exotischer, da bist du mit viel offeneren Augen durchs Land gefahren, weil du das alles noch nicht kanntest.“ Mit der jüngsten Kritik des ehemaligen deutschen Kapitäns Michael Ballack, dass es der Mannschaft an „Persönlichkeit und Charakter“ fehle, so Neuer, habe er „kein Problem“. Er könne nur betonen, „dass wir charakterstarke Spieler im Team haben, angefangen bei unserem Kapitän Bastian Schweinsteiger.“ Die deutsche Mannschaft habe eine „sehr gute Mischung aus erfahrenen Spielern und `jungen Wilden`“.

Deutschland bekommt den WM-Pokal, 13.07.2014, Marcello Casal Jr/Agência Brasil, Lizenztext: dts-news.de/cc-by
Foto: Deutschland bekommt den WM-Pokal, 13.07.2014, Marcello Casal Jr/Agência Brasil, Lizenztext: dts-news.de/cc-by