MAN-Chef verspricht deutlich bessere Ergebnisse

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – MAN-Chef Joachim Drees sieht die VW-Tochter im Aufwind. „Wir haben das Ergebnis im ersten Quartal deutlich verbessert. Für das Gesamtjahr erwarten wir ebenfalls eine deutliche Ergebnisverbesserung“, sagte Drees im Interview mit dem „Handelsblatt“.

„Ziel ist eine mittelfristige Umsatzrendite von fünf bis sechs Prozent bis 2017“. Der Erfolg sei auch das Ergebnis einer geplanten Schrumpfkur. „Die MAN hat in der Vergangenheit große Überkapazitäten gehabt, die werden Stück für Stück abgebaut“, so Drees. Der MAN-Konzern ist seit 2013 mehrheitlich in Besitz von Volkswagen. Im vergangenen Jahr rutschte die Lkw-Sparte ins Minus, nur das Geschäft mit Kraftwerken, Großgetrieben und Schiffsdieseln sorgte für ein Plus von 92 Millionen Euro im Konzern. Die Sanierung sieht vor, die Lkw-Produktion zu konzentrieren und Arbeitsplätze abzubauen. Alleine in München werden von 9.000 Stellen 1.300 abgebaut. Zudem wird Mitte September die Holding von München-Schwabing zum Produktionswerk München Allach verlegt.

Euromünze, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euromünze, über dts Nachrichtenagentur