Maliki wirft Kurden erneut Unterstützung von ISIS vor

Bagdad – Der irakische Premierminister Nuri al-Maliki hat seinen Vorwurf bekräftigt, dass die ISIS indirekt durch Kurden unterstützt wird. In einem Interview mit „Bild“ (Freitag) erklärte Maliki auf die Frage, welche Beweise er für den gegen die Kurden erhobenen Vorwurf hat: „Schauen Sie die Fernsehsender an, die ISIS unterstützen, dann lesen Sie die Pressemitteilungen, die in den Hotels von Erbil für die Führer des Terrorismus und der Baathpartei verfasst werden. Sie reden vom Umsturz des Landes, der Abschaffung der Verfassung und vom Putsch gegen die irakische Demokratie. Sie nennen ISIS und ihren Terror Revolution und Aufstand, außerdem verbreiten sie religiöse und ethnische Uneinigkeit.“

Maliki betonte, die irakische Regierung habe „von der lokalen Regierung in Kurdistan erwartet, dass sie die Verfassung und das Gesetz beachtet, besonders in dieser Situation. Aber sie erobern Städte und Ölquellen und drohen mit Abspaltung, als ob dies eine unwiderbringliche Chance sei. Braucht man nach all dem noch Beweise?“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige