Mail-Dienstleister: Anbieter sollten Server-Standort kenntlich machen

Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Anbieter von E-Mail-Diensten und Cloudspeichern sollten gesetzlich dazu verpflichtet werden, den Standort ihrer Server und Details zum Datenschutz auf ihren Seiten kenntlich zu machen: Das fordert der Geschäftsführer der beiden größten deutschen E-Mail-Dienste web.de und GMX, Jan Oetjen. „Der Gesetzgeber sollte hier dringend für eine Kennzeichnungspflicht sorgen“, sagte Oetjen der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). „Auf jedem Produkt, vom Plastikspielzeug bis zum iPhone, sind die CE-Norm und das Herstellungsland aufgedruckt. Bei ausländischen E-Mail-Anbietern ist nicht ersichtlich, wo die Daten gespeichert werden und welcher Datenschutz zum Einsatz kommt.“

Auf jeder Seite des Providers müsse stehen, in welchem Land die Daten des Nutzers gespeichert werden. Die E-Mail wird in Deutschland am Sonntag 30 Jahre alt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige