Erinnerung an den tragischen Tod von Nicole und Vanessa

Memmingen | 08.07.2011 | 11-519

11-519-1

Den tragischen Tod von Vanessa und Nicole an der Bahnstrecke Memmingen-Lindau wird wohl so schnell niemand vergessen. Am 20.05.2011 starben die beiden Mädchen – sie hatten die Gefahr eines heranfahrenden Zuges unterschätzt – ein tragischen Unfall.

 

11-519-2 11-519-3 11-519-5

Die Unglücksstelle, die Autobahnunterführung der A7 im Unteresch, ist zu einer Gedenkstätte von Freunden, Angehörigen und Betroffenen geworden. Ständig erinnern brennende Kerzen, Blumen, Bilder, Gedichte und Zeichnungen an die beiden Mädchen. Seit einigen Tagen sind nun auch zwei großflächige Bilder an den Pfeilern an der Bahnstrecke zu sehen – Kunstwerke, die erinnern sollen und zum Ausdruck bringen „Wir vergessen Euch nicht!“. So gehen die Jugendlichen mit ihrer Trauer um. Viele Leute und Behörden haben dazu beigetragen, dass diese Bilder an die Pfeiler angebracht werden konnten – unbürokratisch und schnell.

Wir sollten uns aber auch Gedanken machen, warum die Jugendlichen sich einen Platz abseits der Wohngegenden suchten, um sich zu treffen, ihre Musik zu hören, feiern, diskutieren, beieinander zu sein. Treffen sich Jugendliche auf Spielplätzen, auf der Strasse oder anderswo und es wird dabei vielleicht etwas lauter als für gewöhnlich, rufen Anwohner, die sich in ihrer Ruhe gestört fühlen, die Polizei. Die Beamten haben Verständnis für die Jugendlichen, ermahnen sie freundlich etwas ruhiger zu sein oder bitten sie, sich einen anderen Platz zu suchen – aber wohin? Eine solche Ausweichstelle ist wohl die Bahnunterführung. Ein Ort wo man bleiben kann und niemanden belästigt oder stört.

11-519-811-519-9Läuft man so den Weg entlang, der parallel zu den Gleisen verläuft sieht man immer wieder niedergetrampeltes Gras, das einen Weg über die Gleise markiert. Ein Wohngebiet und ein Spiel- und Bolzplatz werden durch die Bahnschienen mit Unteresch getrennt. Es scheint so, dass die Besucher des Spielplatzes nicht die Unterführung zwischen Berliner Freiheit und Unteresch nutzen sondern den direkten Weg über die Gleise nehmen. Vielleicht sollten die Erwachsen hier ein Vorbild sein und immer wieder an die Gefahren von Bahngleisen und dem Bahnverkehr erinnern.

 

Anzeige