Maaßen will CDU-Mitglied bleiben

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen will nicht der AfD beitreten. „Ich bin seit 30 Jahren CDU-Mitglied. Ich bleibe das“, sagte Maaßen der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Damit erteilte Maaßen der Offerte der AfD eine Absage, die offensiv um ihn geworben hatte, nachdem Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Montag angekündigt hatte, Maaßen in den einstweiligen Ruhestand zu versetzen. Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen hatte Maaßen daraufhin gelobt und eingeladen, der AfD beizutreten. Im Zuge der Debatte um eine mögliche Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz mehren sich unterdessen die Stimmen, die einen härteren Kurs befürworten. „Aktuell erinnert mich die Partei in vielen Zügen an die NPD“, sagte der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) der Zeitung. „Die Metamorphose von der Euro-skeptischen Partei eines Professor Lucke hin zu einer strammen rechtsnationalen Partei mit Verbindungen in extremistische Lager scheint in vollem Gang.“ Der Hamburger Verfassungsschutzchef Torsten Voß sagte der Wochenzeitung: „Im vergangenen Jahr ist die AfD zumindest in Hamburg deutlich näher an die Schwelle gerückt, ab der wir beobachten müssen.“ Ende dieser Woche treffen sich die Verfassungsschutzbehörden in Köln, um über den Umgang mit der AfD zu beraten.

CDU-Parteimitglied, über dts Nachrichtenagentur
Foto: CDU-Parteimitglied, über dts Nachrichtenagentur