Maas: „USA bleiben wichtigster Partner“

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hält es für illusorisch, auf einen Kurswechsel von US-Präsident Donald Trump zu hoffen. „Es wäre ein Irrglaube, auf Kurskorrekturen von Donald Trump zu setzen. Die USA bleiben unser wichtigster Partner außerhalb Europas. Aber: Wir müssen unser Verhältnis mit den Vereinigten Staaten neu vermessen und ausrichten“, sagte Maas der „Passauer Neuen Presse“ (Mittwochsausgabe).

Nach dem mit Härte geführten Kongresswahlkampf in den USA befürchtet Maas auch einen Wandel in der demokratischen Kultur in Europa. „Wir erleben in den USA eine immer heftigere Polarisierung“, so der Außenminister. Das gelte leider für viele andere westliche Demokratien auch. „Ich befürchte, auch bei uns sind Falschnachrichten und Diffamierungen längst angekommen. Es ist bodenlos, was für ein kompletter Unsinn da manchmal verbreitet wird. Das ist Gift für unsere demokratische Debattenkultur“, so Maas.

Heiko Maas, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Heiko Maas, über dts Nachrichtenagentur