Luxemburg-Leaks: Steuerzahlerbund kritisiert deutsche Konzerne

Berlin – Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, hat die Steuertricks deutscher Konzerne in Luxemburg scharf kritisiert. „Das Verhalten dieser Firmen mag in Luxemburg legal sein, doch global gesehen handeln sie unfair“, sagte Holznagel der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). Auch Großkonzerne müssten dort einen Beitrag leisten, wo sie ihr Geld verdienten, forderte Holznagel.

Nach Recherchen mehrerer internationaler Zeitungen, darunter die „Süddeutsche Zeitung“, hat die Regierung des Großherzogtums Konzerne aus Deutschland und anderen Staaten jahrelang tatkräftig dabei unterstützt, Gewinne aus ihren Heimatländern zu verlagern. In Einzelfällen soll die Steuerlast der Unternehmen dadurch auf weniger als ein Prozent gesunken sein.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige