Lufthansa-Piloten stimmen für Tarifvertrag

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die bei Cockpit organisierten Lufthansa-Piloten haben den vereinbarten Tarifverträgen zugestimmt. Das teilte die Lufthansa am Donnerstag mit und sprach von einer Zustimmung von rund 80 Prozent. Damit könne mit der Gewerkschaft ein langfristiger Tariffrieden geschlossen werden.

Die Frist zur Abstimmung war heute um 12 Uhr ausgelaufen. Unter anderem wurden neue Vergütungs- und Manteltarifverträge sowie Verträge zur Alters- und Übergangsversorgung mit einer Laufzeit bis Juni 2022 verabredet. Mit den neuen Verträgen entsteht laut Lufthansa eine strukturelle Gesamtkostenersparnis bei den Personalkosten im Cockpit von 15 Prozent – vorbehaltlich zukünftig zu zahlender Tarifsteigerungen. Gleichzeitig hat Lufthansa der Vereinigung Cockpit die Zusage gegeben, zum Jahresende 2022 mindestens 325 Flugzeuge mit Piloten der Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings zu betreiben. Außerdem werden ab sofort wieder Nachwuchsflugzeugführer bei den genannten Flugbetrieben eingestellt. 2018 sollen es mehr als 500 sein. Durch die Umstellung sollen die Pensionsverbindlichkeiten um einen hohen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag sinken, während sich das EBIT 2017 um einen signifikanten dreistelligen Millionen-Euro-Betrag verbessert, freut sich die Airline. Piloten von Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings erhalten zeitlich gestaffelte Gehaltserhöhungen von insgesamt 10,3 Prozent und eine Einmalzahlung von bis zu 1,8 Monatsgehältern für eine Laufzeit von Mai 2012 bis Juni 2022.

Lufthansa-Maschinen am Flughafen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lufthansa-Maschinen am Flughafen, über dts Nachrichtenagentur