Lucke: Griechenland muss bei Schuldenschnitt Eurozone verlassen

Griechisches Parlament, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Griechisches Parlament, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Sprecher der euro-kritischen Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, hat im Falle eines Schuldenschnitts für Griechenland ein Ausscheiden Athens aus der Eurozone gefordert: „Ein Schuldenschnitt für Griechenland muss sein – insoweit hat Syriza völlig Recht. Das Geld ist ohnehin verloren, aber wenn wir jetzt endgültig darauf verzichten, muss Griechenland im Gegenzug den Euro verlassen“, erklärte Lucke am Montag. Nur so könne das Land wirtschaftlich wieder auf die Beine kommen.

Die schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Griechenland hätten den Wahlsieg des linken Bündnisses Syriza ermöglicht, so Lucke weiter. „Die wirtschaftliche Misere in Griechenland hat die Wähler scharenweise in die Arme der linksradikalen Partei Syriza getrieben. Denn nur Syriza verspricht, dass Elend zu beenden, das die Griechen wegen der Europolitik seit vielen Jahren ertragen müssen.“ Das Festhalten am Euro habe dazu geführt, dass Griechenland seit fünf Jahren unter Massenarbeitslosigkeit leide und mehr als die Hälfte aller Jugendlichen keine Beschäftigung finde. Das Linksbündnis Syriza war bei der griechischen Parlamentswahl am Sonntag mit Abstand stärkste Kraft geworden, hatte eine absolute Mehrheit aber knapp verfehlt.

Über dts Nachrichtenagentur