Lothar Matthäus will nicht mehr als Trainer arbeiten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Lothar Matthäus hat mit dem Trainerberuf endgültig abgeschlossen. „Vor zehn Jahren wäre ich mit dem Fahrrad zu 1860 München an die Grünwalder Straße gefahren, um da arbeiten zu dürfen“, sagte der Rekordnationalspieler der Wochenzeitung „Die Zeit“. Da hätte er damals Potenzial gesehen, „das wäre eine Aufgabe gewesen“.

Weiter nannte er Hamburg. „Ein Verein mit Tradition – das hätte ich gemacht. Jetzt nicht mehr. Ich brauche es nicht.“ Im Rückblick auf seine aktive Karriere bezeichnet der heutige Sky-Experte seinen früheren Mönchengladbacher Trainer Jupp Heynckes als seinen „großen Förderer“. Matthäus erzählte, wie Heynckes 1984 mit privatem Geld habe helfen wollen, ihn in Mönchengladbach zu halten. „Er hat wohl zu Manager Helmut Grashoff gesagt, gib ihm die Summe x mehr, und ziehe sie bei mir vom Gehalt ab.“ Die Mühe war vergeblich, Matthäus wechselte damals nach fünf Jahren von der Borussia zu Bayern München.

Lothar Matthäus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Lothar Matthäus, über dts Nachrichtenagentur