Löw räumt Fehler im Spiel gegen Algerien ein

WM-Spiel Deutschland-Algerien am 30.06.2014, Pressefoto Ulmer/Michael Kienzle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: WM-Spiel Deutschland-Algerien am 30.06.2014, Pressefoto Ulmer/Michael Kienzle, über dts Nachrichtenagentur

Santo André – Bundestrainer Joachim Löw hat eingeräumt, dass die DFB-Elf im WM-Achtelfinale gegen Algerien Fehler gemacht hat. „Bei einer WM kann eine Mannschaft nicht immer fantastisch spielen, man muss als Sieger vom Platz gehen – das ist uns gelungen“, sagte Löw im Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Noch taktiere die Mannschaft zu wenig auf dem Feld: „Wir haben während der Vorbereitung in Südtirol und während des Trainings hier in Brasilien daran gearbeitet und dabei erkannt, was wir noch verbessern müssen. Diese Art des Dazulernens während eines Turniers ist ganz normal, auch daran erkennt man die Finesse einer Mannschaft.“

Löw zeigte sich im Gespräch mit der Wochenzeitung zudem vom frühen Ausscheiden der spanischen Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien überrascht: „Ich hätte darauf gewettet, dass Spanien niemals in der Vorrunde ausscheiden könnte – vorausgesetzt, sie gewinnen das erste Spiel.“ Jetzt vermutet Löw, dass das Spiel der Spanier „dechiffriert“ wurde. „Die Gegner haben sich auf ihr Spiel eingestellt. Vielleicht fehlte ihnen auch die Entschlossenheit und Effizienz, also das, was sie in den letzten Jahren neben der Dominanz ausgezeichnet hat.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige