Löw bleibt Trainer der DFB-Elf

Joachim Löw, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Joachim Löw, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main – Joachim Löw bleibt auch in Zukunft Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. „Im Moment kann ich mir nichts Schöneres vorstellen, als mit dieser Mannschaft weiterzuarbeiten, sie zur Europameisterschaft nach Frankreich zu führen, das Team, die einzelnen Spieler weiter zu entwickeln. Ich bin so motiviert wie am ersten Tag beim DFB“, sagte der Bundestrainer im Gespräch mit der Internetseite des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

„Wir haben in Brasilien einen gigantischen Erfolg gefeiert, es gibt aber noch weitere Ziele, die wir erreichen wollen. Die WM 2014 war für alle ein Höhepunkt, sie war aber noch kein Abschluss.“ Löw habe „keine Sekunde“ an einen Rücktritt gedacht, stellte er in dem Gespräch klar. „Ich habe meinen Vertrag mit dem DFB nicht bis zum Jahr 2016 verlängert, um ihn vorzeitig zu beenden.“ Der Bundestrainer habe schlicht ein paar Tage benötigt, „um alles sacken zu lassen, um die Emotionen in den Griff zu bekommen, um den Blick wieder klar nach vorn zu richten“. Mit Blick auf den Rücktritt von DFB-Kapitän Philipp Lahm aus der Nationalmannschaft sagte Löw, dieser sei aus sportlicher und menschlicher Sicht ein „großer Verlust“. „Ich hätte mir keinen besseren Kapitän als ihn wünschen können, er hat die Nationalmannschaft auf herausragende Art geprägt, geführt und präsentiert. Deswegen bedauere ich, dass er der Nationalmannschaft künftig nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Aber ich akzeptiere und respektiere seinen Entschluss. Philipp hat zehn Jahre lang für diesen Erfolg gearbeitet, wir können uns bei ihm nur bedanken.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige