Lkrs. Günzburg – Versuchtes Tötungsdelikt in Jugendwohneinrichtung

2017-07-13_FCM_TSV1860_München_Fussball_Polizei_Poeppel-0063

Symbolbild

Mittwochabend, 10.01.2018, gegen 22:50 Uhr, kam es in einer Jugendwohneinrichtung im nördlichen Landkreis Günzburg zu einem Messerangriff. Ein Jugendlicher hat einen ebenfalls jugendlichen Mitbewohner schwer, aber nicht lebensbedrohlich, verletzt. Der Tatverdächtige flüchtete daraufhin. Hierzu entwendete er ein abgestelltes Fahrrad. Die Tatwaffe konnte unweit des Tatorts sichergestellt werden. Im Rahmen der Fahndung mit starken Polizeikräften konnte der Tatverdächtige heute in den frühen Morgenstunden nach einem Hinweis aus der Bevölkerung im Bereich Offingen festgenommen werden.
Nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen wird momentan von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen. Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Neu-Ulm in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Memmingen geführt.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde der Tatverdächtige am Donnerstagmittag beim Haftrichter des Amtsgerichts Memmingen vorgeführt. Dieser erließ einen Unterbringungsbefehl. Der deutsche Jugendliche wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.