Linksfraktionschef Bartsch kritisiert Russland-Politik von Maas

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat den Kurs des neuen Außenministers Heiko Maas (SPD) im Verhältnis zu Russland scharf kritisiert. „Bisher ist Maas vor allem dadurch aufgefallen, dass er mit der Außenpolitik seiner Vorgänger bricht“, sagte Bartsch dem „Tagesspiegel“ (Sonntagsausgabe). „Ich denke an seine Linie gegenüber Russland.“

Bei aller berechtigter Kritik an Russland sei es nicht zielführend, als erste Amtshandlung die Verkündigung eines Kurswechsels in der Russlandpolitik vorzunehmen. Unterdessen forderte Bartsch im Streit über das von den USA aufgekündigte Atomabkommen mit dem Iran, dass die Bundesregierung vor den Sanktionsforderungen des US-Präsidenten Donald Trump nicht einknickt. „Sie darf nicht zulassen, dass dessen Erpressertaktik Erfolg hat“, sagte Bartsch der Zeitung. Europa müsse „nicht nur mit Worten, sondern durch ganz konkrete Schritte“ dagegenhalten.

Dietmar Bartsch, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Dietmar Bartsch, über dts Nachrichtenagentur