Linksextreme mobilisieren gegen G8-Gipfel in Elmau

Linksextremisten aus dem
Foto: Linksextremisten aus dem „Schwarzen Block“, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Ein Jahr vor dem G8-Gipfel auf Schloss Elmau (Bayern) warnen deutsche Sicherheitsbehörden vor linksextremistischen Störaktionen gegen das Treffen. In einer vertraulichen Lageeinschätzung des Verfassungsschutzes Baden-Württemberg heißt es dem Nachrichtenmagazin „Focus“ zufolge: „Die Mobilisierung gewaltbereiter Linksextremisten gegen diese Veranstaltung ist bereits angelaufen.“ Ähnlich wie beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm seien „gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei“ zu befürchten. Es könnte „zu militanten Aktionen kommen“.

Hintergrund der Warnung sind Aufrufe im Internet. Eine 2010 gegründete Gruppe namens „[3A]*Revolutionäres Bündnis“ kündigte einen „Sturm auf den Gipfel“ an. Neben tausenden deutschen Aktivisten würden viele Demonstranten aus dem Ausland erwartet, insbesondere aus Spanien, Italien und Griechenland. Die Staats- und Regierungschefs der acht größten Industrienationen könnten sich auf Schloss Elmau „nicht ungestört“ treffen, so die Gruppe. Das Kürzel „[3A]“ steht für antifaschistisch, antimilitaristisch, antikapitalistisch. Die Gruppe ist laut Verfassungsschutz ein „Knotenpunkt innerhalb der autonomen Szene“.

Anzeige