Linken-Parteitag: Wagenknecht sieht sich in ihrem Kurs bestätigt

Leipzig (dts Nachrichtenagentur) – Die Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht sieht ihren Kurs durch den Parteitag der Linken in Leipzig bestätigt. „Ich muss sagen, die Resonanz, die ich auf meine Rede bekommen habe, die zeigt ja, dass ich überhaupt nicht isoliert bin in der Linken“, sagte sie im „Bericht vom Parteitag“ der ARD. Zudem unterstrich sie, sich im Leitantrag mit ihrer Position durchgesetzt zu haben: „Man hat ja darauf verzichtet und das finde ich richtig, die umstrittene Formulierung „offene Grenzen für alle“ jetzt noch einmal in den Leitantrag zu schreiben, das steht nicht drin.“ Für wen die offenen Grenzen gelten sollen, müsse nun definiert werden: „Verfolgte müssen Asylrecht haben, Kriegsflüchtlingen muss geholfen werden, aber gleichzeitig geht es und kann es nicht darum gehen, Arbeitsmigration unbegrenzt zu ermöglichen.“

Die Sammlungsbewegung definiert sie nicht als ein Alternativ-Projekt zur Linken: „Aber wir müssen doch auch sehen, wir wollen die Politik in diesem Land verändern und das kann die Linke alleine nicht, weil sie gar nicht die Macht dazu hat, also brauchen wir Bündnispartner.“ Und sie ergänzt: „Das ist das Anliegen und nicht innerparteiliche Debatten, die könnte ich im Notfall auch in der Linken, wenn ich das wollte, allein entscheiden.“

Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur