Linken-Chefin Kipping: SPD-Spitze scheut neue Mitglieder

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linke-Chefin Katja Kipping zweifelt in der Debatte über Rekrutierungskampagnen vor dem Mitgliederentscheid zur Großen Koalition am Demokratieverständnis der SPD-Führung. „Die SPD-Spitze scheut neue Mitglieder offenbar wie der Teufel das Weihwasser“, sagte Kipping dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ am Mittwoch. „Das war beim Schulz-Hypes noch ganz anders. Jetzt fürchten die Merkel-Unterstützer in der SPD die geballte Kraft der Demokratie, die mit jedem Neumitglied wächst.“

Der Vorsitzende der Parlamentarischen Linken in der SPD, Matthias Miersch, verteidigte den Plan des Parteivorstands, beim Mitgliederentscheid mit einer Stichtagsregelung zu arbeiten. „Ich wünsche mir, dass wir dabei weiterhin so sachlich diskutieren, wie wir es auf dem Parteitag getan haben „, sagte Miersch dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Eine Stichtagsregelung sei vernünftig und auch notwendig, um den Ortsvereinen das satzungsrechtlich verbriefte Recht zu geben, über die Aufnahme zu entscheiden. „Das war auch vor vier Jahren so.“ Der Mitgliederentscheid habe sich in der Vergangenheit mehrfach bewährt. „Das Ergebnis wird sicher auch dieses Mal in der gesamten Partei akzeptiert werden“, so Miersch.

Katja Kipping, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Katja Kipping, über dts Nachrichtenagentur