Linken-Chef regt weitere Gespräche mit SPD an

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat nach dem am Dienstag bekannt gewordenen Treffen der Linken-Spitze mit SPD-Chef Sigmar Gabriel weitere Gespräche angeregt. „Gespräche auf den verschiedenen Ebenen sind vor allem ein Zeichen der Normalisierung“, sagte Riexinger der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstagausgabe). „Lockerungsübungen sind der richtige Weg. Politische Schaukämpfe langweilen das Publikum und schaden auf Dauer allen Beteiligten. Ich rate auch den Hitzköpfen in der SPD zur verbalen Abrüstung. Die echten Differenzen werden doch erst im politischen Dialog deutlich.“

Riexinger fügte hinzu: „Wir wollen, dass für 2017 die Option Politikwechsel auf der Agenda bleibt. Die zentrale Baustelle wird die Verteilungsfrage. Wir wollen mit dem Geld der Reichen soziale Reformen finanzieren. Da müssen sich die SPD und die Grünen noch bewegen. Eine bessere Regierung muss bessere Politik machen.“ Gabriel hatte sich bereits am 2. Juni für 90 Minuten mit Riexinger und der Linken-Vorsitzenden Katja Kipping getroffen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige