Linke will "Drehtürwechsel" in die Wirtschaft gesetzlich verbieten

Berlin – Die Linke will „Drehtürwechsel“ von Ministern in die Wirtschaft gesetzlich verbieten. Der Wechsel des früheren Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Dirk Niebel, zum Düsseldorfer Rüstungskonzern Rheinmetall habe mehr als ein „Geschmäckle“, sagte der Vize-Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Klaus Ernst, „Handelsblatt-Online“. „So geht das nicht. Dem muss der Bund endlich einen Riegel vorschieben.“

Der Wechsel des FDP-Politikers Niebel zu Rheinmetall habe ihn „nicht wirklich überrascht“, sagte Ernst weiter. „Niebel hat schon als Minister stets darauf geachtet, dass eine Hand die andere wäscht.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige