Lindenberg – Streit unter Asylbewerbern endet mit gefährlicher Körperverletzung

Festnahme150Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es in der Nacht von Samstag, 19.12.2015, auf Sonntag, 20.12.2015, in einer Asylbewerberunterkunft in Lindenberg/Allgäu, Lkrs Lindau/Bodensee (Westallgäu).

Nachdem ein Streit zwischen vier männlichen somalischen Flüchtlingen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren eskalierte, wurde die Polizei über Notruf 110 alarmiert. Vor Ort stellten die eingesetzten Streifen der Polizei Lindenberg fest, dass zwei alkoholisierte Somalier gemeinschaftlich zwei andere Somalier angegriffen und verletzt haben. Der Grund der Auseinandersetzung konnte aufgrund der sprachlichen Verständigungsschwierigkeiten zunächst nicht geklärt werden. Die beiden Täter schlugen mit Fäusten auf die aus einer anderen somalischen Region stammenden Somalier ein, nachdem sie zuvor mit dem Tode bedroht wurden. Einer der Geschädigten hatte sich an einer zerbrochenen Flasche am Bein eine blutende Wunde zugezogen. Die beiden Opfer der Körperverletzung wurden aufgrund ihrer Verletzungen im Krankenhaus Lindenberg ambulant behandelt.

Die unter Alkoholeinfluss stehenden Täter mussten von der Polizei in Sicherheitsgewahrsam genommen werden, um erneute Straftaten durch körperliche Übergriffe zu verhindern. In derselben Nacht wurde die Polizei Lindenberg erneut wegen einer körperlichen Auseinandersetzung an die Asylbewerberunterkunft gerufen. Vor Ort wurden wieder zwei somalische Flüchtlinge festgestellt, die sich schlugen. Der Täter dieser Auseinandersetzung schlug seinen Landsmann, weil dieser zuvor den Notruf bei der Polizei absetzte.

Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde auch der dritte Aggressor in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in der Zelle verbringen. Insgesamt waren sechs Polizeibeamte und ein Diensthund im Einsatz.